FRÄSTECHNIK

EIGENTLICH WOLLTE ICH SCHON IMMER EINE FUßBODENHEIZUNG...

Leider ist der Estrich schon fertig oder schon vorhanden.

Kein Problem für Senti-Frästechnik

Beim nachträglichen Einbau einer Fußbodenheizung kommt es vor allem auf eine geringe Aufbauhöhe, kurze Bauzeiten und wenig Schmutz an. Diesen Anforderungen wird die Frästechnik von SENTI gerecht. Mit einem Fräsautomaten, der mit einer Diamant-Schleifscheibe bestückt ist, wird dabei direkt in den bestehenden Estrich ein Kanal eingefräst, in den anschließend die Heizungsrohre verlegt werden können.
FRÄSEN - VERLEGEN - SPACHTELN – KOMPLETT-DIENSTLEISTUNG VON SENTI!
Der Einbau einer nachträglich in den Estrich eingefrästen Fußbodenheizung bietet bei der energetischen Sanierung eines Gebäudes dem Eigentümer und Nutzer zahlreiche Vorteile. SENTI führt die Arbeiten in der Fläche als Komplettdienstleistung ab Verteiler aus und übergibt eine anschlussfertige Fußbodenheizung. Eine nachträglich in den Estrich eingefräste Fußbodenheizung ist besonders dann eine hervorragende Alternative, wenn kein weiterer Fußbodenaufbau möglich ist. Dadurch werden auch keine Anpassungsarbeiten bei Absätzen oder Türübergängen notwendig. Dies spart Zeit und Kosten.

sauber und schnell

Die Fräsung für die Fußbodenheizung kann in glattem, ebenem und trockenem Zement- und Anhydrit- und Trockenestrich durchgeführt werden. Dazu sind zuvor vorhandene Bodenbeläge zu entfernen und gegebenenfalls die Oberfläche zu egalisieren. Der vorhandene Estrich sollte mindestens 40 mm dick sein. Die Kanäle werden mit der Fräsmaschine passgenau für das hochwertige Kunststoffrohr von Uponor in der Dimension 14x2 mm gefräst. Ein Hochleistungssauggerät saugt entstehenden Staub direkt an der Fräsnut ab. Dies ermöglicht nahezu staubfreies Arbeiten ohne zeit- und kostenintensive Staubschutzmaßnahmen.

Erfahrene Senti-Monteure

installieren die Fußbodenheizung in einem Einfamilienhaus oder einer Wohnung innerhalb von ein bis zwei Tagen. Ohne die bei Nasssystemen erforderliche Trockenzeit können sofort Fliesen verlegt werden. Bei anderen Oberbelägen kann der Estrich nach dem Aufbringen einer dünnen Ausgleichsschicht und einer sehr kurzen Trocknungszeit belegt werden.

Fazit

Die nachträgliche Fußbodenheizung bietet die gleichen Vorteile wie eine Installation im Neubau. Ihre Stärken zeigt sie aber vor allem im Einsatz als Niedertemperatursystem in Kombination mit Wärmepumpen und erneuerbaren Energiequellen. Der Betrieb mit einer geeigneten Wärmepumpe erlaubt zudem im Sommer optional den lautlosen und zugluftfreien Kühlbetrieb.

Ansicht
  • Alle Vorteile auf einen Blick


    Kurze Bauzeiten
    Anschlussfertige Bodenheizung
    Sauber und Schnell
    Senti als Komplett-Dienstleister